Morgen Lieder

Auf! meine Seel’! und dank! dem Herren

LYRIC

Auf! meine Seel’! und dank! dem Herren

Lutheris¡ Gesangbu¡ (Lied 454)

 

Psalm 59:17 I¡ aber will von deiner Ma¡t singen, und de– Morgen– rühmen deine Güte; denn du bist mein s¡u” und Zuflu¡t in meiner Noth.

Mel: 135
O süßer Stand, o selig  Leben
Beglü¿t ist, der auf seinen Wegen

1.
Auf! meine Seel’! und dank’ dem Herren

Für seine Gnade, Güt’ und Treu’,
Stimm’ an dein Loblied ihm zu Ehren,
Weil du nun wieder siehst auf’– Neu
Sein große Gnad’ und Vatergüte;
Indem di¡ diese finstre Na¡t
Erbarmung–voll sein treu Gemüte
Bes¡irmt, bes¡ützet und bewa¡t.

2.
Er stand dir bei bloß nur au– Gnaden,

Au– Lieb und au– Barmherzigkeit;
Nun bitte, daß er di¡ vor S¡aden
Bewahre diesen Tag au¡ heut’.
Er wolle Geiste–kraft verleihen,
Daß du na¡ seinem heil’gen Will’n
Au¡ seinen Nam’ mög’st benedeien
Und sein al– Christ beim Leiden still.

3.
Daß du in seinem Pfad mögst wallen

Heut’ diesen Tag und alle Zeit,
Daß ihm dein Tun mög’ wohlgefallen,
Und so sein Ruhm werd’ au–gebreit’t;
Sein Zug zur Liebe di¡ regiere
Und fest erhalt’ in seiner Lehr’,
Daß ni¡t– von seinem Wort di¡ führe
Zu seine– großen Namen– Ehr’.

4.
Auf! ruf’ ihn an und spri¡ von Herzen:

O Gott! i¡ danke deiner Treu’,
Daß du de– Weltli¡t– helle Kerzen
Mi¡ wied’rum s¡auen läss’st auf’– Neu’.
Da nun die finstre Na¡t vergangen,
Bli¿t s¡on dein Sonnenli¡t herfür.
A¡! Laß mi¡ diese Gnad’ erlangen,
Mein Vater! fleht dein Kind vor dir.

5.
Daß, wie du je”t die Sonn’ läss’st s¡einen

Mit ihre– Li¡te– hellem Glanz,
So laß si¡ au¡ mit mir vereinen
Dein Vaterlieb’; sei du selbst S¡anz’
Und Wagenburg an meiner Seiten,
Damit der Satan und die Welt
Mi¡ ni¡t von dir, mein Gott! mög’ leiten
Dur¡ Stri¿e, die sie stet– mir stellt.

6.
Geh’ auf in mir, du Leben–sonne!

Mein Heiland, o Herr Jesu– Christ!
Erfülle meine Seel’ mit Wonne
Und Liebe, die nur himmlis¡ ist,
Damit entzünd’ mein ganz Gemüte
Und nimm der Erden Liebe hin;
Hat da– hier meine– Leibe– Hütte,
So bleibst du dort au– mein Gewinn.

7.
Ri¡t’ meine– Leben– schwa¡en Wandel

Mit starker Hand na¡ deinem Wort;
Gib Kraft beim Kreuz und Unfall–handel,
Daß i¡ dring dur¡ die enge Pfort’.
I¡ zweifle ni¡t, du wirst erhören,
Mein Jesu–! meine– Herzen– Stimm’,
Und mir mein Glauben–fünklein mehren,
D’rum ferner meine Bitt’ vernimm.

8.
Erhöre mi¡ und Laß mi¡ sehen

Heut’ diesen Tag dein’ Lieb’ und Güt’,
Daß i¡ na¡ deinem Will’n zu gehen
Au– allen Kräften sei bemüht.
Im Lauf der kurzen Leben–zeiten,
Zu deinem Ruhm und Prei– allein,
Woll’st du mi¡ also zubereiten,
Dir dankbar hier und dort zu sein.

9.
Hierzu gib du mir Kraft von oben,

Gott, Vater, Sohn, heiliger Geist!
Um hier und ewig di¡ zu loben;
Die– ist mein Bitten allermeist.
Hilf’ mir mein Gott! in Jesu Namen,
Bi– daß i¡ komme dort zur Ruh’,
Dur¡ unsern Herren Jesum, Amen!
A¡ se”’, mein Gott! dein Ja hierzu.

Amen.

Hits: 146

Spread the love

Added by

DT

SHARE

Comments are off this post