LYRIC

Auf! s¡i¿e di¡, re¡t feierli¡

John 3: 16 Also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf daß alle, die an ihn glauben, ni¡t verloren werden, sondern da– ewige Leben haben.

1. Auf! s¡i¿e di¡, re¡t feierli¡,
De– Heiland– Fest mit Danken zu begehen!
Lieb’ ist der Dank, der Lobgesang,
Dur¡ den wir ihn, den Gott der Lieb’, erhöhen.

2. Spri¡ dankbar froh: also, also
Hat Gott die Welt in seinem Sohn geliebet!
O wer bin i¡, Herr! daß du mi¡
So herrli¡ ho¡ in deinem Sohn geliebet.

3. Er unser Freund, mit un– vereint
Zur Zeit, da wir no¡ seine Feinde waren;
Er wird un– glei¡, um Gotte– Rei¡
Und seine Lieb’ al– Mens¡ zu offenbaren.

4. An ihm nimm Theil! er ist da– Heil;
Thu’ tägli¡ Buß’ und glaub’ an seinen Namen.
Der ehrt ihn ni¡t, wer Herr, Herr spri¡t
Und do¡ ni¡t su¡t sein Beispiel na¡zuahmen.

5. Au– Dank will i¡ in Dürft’gen di¡,
Di¡ Gotte– Sohn, bekleiden, speisen, tränken;
Der Frommen Herz in ihrem S¡merz
Mit Trost erfreu’n und dein dabei gedenken.

6. Rath, Kraft und Held! dur¡ den die Welt
Und alle– ist im Himmel und auf Erden:
Die Christenheit preist di¡ erfreut
Und aller Knie soll dir gebeuget werden.

7. Erhebt den Herrn! er hilft un– gern,
Und wer ihn ehrt den wird sein Name trösten.
Gelobt sei Gott! gelobt sei Gott!
Freut eu¡ de– Herrn und jau¡zt ihm, ihr Erlösten.

Amen.

1. Auf! s¡i¿e di¡, re¡t feierli¡,
De– Heiland– Fest mit Danken zu begehen!
Lieb’ ist der Dank, der Lobgesang,
Dur¡ den wir ihn, den Gott der Lieb’, erhöhen.

2. Spri¡ dankbar froh: also, also
Hat Gott die Welt in seinem Sohn geliebet!
O wer bin i¡, Herr! daß du mi¡
So herrli¡ ho¡ in deinem Sohn geliebet.

3. Er unser Freund, mit un– vereint
Zur Zeit, da wir no¡ seine Feinde waren;
Er wird un– glei¡, um Gotte– Rei¡
Und seine Lieb’ al– Mens¡ zu offenbaren.

4. An ihm nimm Theil! er ist da– Heil;
Thu’ tägli¡ Buß’ und glaub’ an seinen Namen.
Der ehrt ihn ni¡t, wer Herr, Herr spri¡t
Und do¡ ni¡t su¡t sein Beispiel na¡zuahmen.

5. Au– Dank will i¡ in Dürft’gen di¡,
Di¡ Gotte– Sohn, bekleiden, speisen, tränken;
Der Frommen Herz in ihrem S¡merz
Mit Trost erfreu’n und dein dabei gedenken.

6. Rath, Kraft und Held! dur¡ den die Welt
Und alle– ist im Himmel und auf Erden:
Die Christenheit preist di¡ erfreut
Und aller Knie soll dir gebeuget werden.

7. Erhebt den Herrn! er hilft un– gern,
Und wer ihn ehrt den wird sein Name trösten.
Gelobt sei Gott! gelobt sei Gott!
Freut eu¡ de– Herrn und jau¡zt ihm, ihr Erlösten.

1. Auf! schicke dich, recht feierlich,
Des Heilands Fest mit Danken zu begehen!
Lieb’ ist der Dank, der Lobgesang,
Durch den wir ihn, den Gott der Lieb’, erhöhen.

2. Sprich dankbar froh: also, also
Hat Gott die Welt in seinem Sohn geliebet!
O wer bin ich, Herr! dass du mich
So herrlich hoch in deinem Sohn geliebet.

3. Er unser Freund, mit uns vereint
Zur Zeit, da wir noch seine Feinde waren;
Er wird uns gleich, um Gottes Reich
Und seine Lieb’ als Mensch zu offenbaren.

4. An ihm nimm Theil! er ist das Heil;
Thu’ täglich Buss’ und glaub’ an seinen Namen.
Der ehrt ihn nicht, wer Herr, Herr spricht
Und doch nicht sucht sein Beispiel nachzuahmen.

5. Aus Dank will ich in Dürft’gen dich,
Dich Gottes Sohn, bekleiden, speisen, tränken;
Der Frommen Herz in ihrem Schmerz
Mit Trost erfreu’n und dein dabei gedenken.

6. Rath, Kraft und Held! durch den die Welt
Und alles ist im Himmel und auf Erden:
Die Christenheit preist dich erfreut
Und aller Knie soll dir gebeuget werden.

7. Erhebt den Herrn! er hilft uns gern,
Und wer ihn ehrt den wird sein Name trösten.
Gelobt sei Gott! gelobt sei Gott!
Freut euch des Herrn und jauchzt ihm, ihr Erlösten.

 

Hits: 32

Spread the love

Added by

DT

SHARE

Comments are off this post