LYRIC

E– wollt si¡ Gott erbarmen

1. E– wollt si¡ Gott erbarmen
Über da– mens¡li¡’ Ges¡le¡t,
Der Elenden und Armen, :,:
Die waren in seiner Ungnad.

2. Darum sandt er sein’ Engel,
Gabriel ward er genannt,
Von seinem Himmel#throne :,:
Zu un– auf Erden hier.

3. Zu einer Jungfrau reine,
Maria ward sie genannt,
Ließ ihr sein’ Gruß anzeigen :,:
Zu Nazareth allda.

4. Gegrüßt seist du Maria,
Spra¡ der Engel zu ihr,
Hast Gnad bei Gott gefunden :,:
Vor allen Weibern auf Erd.

5. Al– Maria da– hörte,
Ers¡ra¿ über sein’ Red’,
Geda¡t bald in ihr Herze :,:
O wel¡ ein Gruß ist da#.

6. Der Engel spra¡ bald mehre,
Maria, für¡t di¡ nur ni¡t,
Der Herr, der ist mit dire, :,:
Dir Gnad erzeigen will.

7. Du wirst ein Kind gebären,
Da– wird Gotte– Sohn sein;
Sein Nam’ soll Jesu– heißen, :,:
Sehr groß vor Gott wird sein.

8. Gott der Herr wird ihm geben
Den Stuhl seine– Vater– s¡on,
Über Israel eben, :,:
Sein Rei¡ kein End’ wird han.

9. Maria spra¡ zum Engel,
Wie mag sol¡e– zugehn,
Weiß ni¡t, wie’– soll gegehen, :,:
Mi¡ der Reinigkeit befleiß.

10. Der Engel antwort balde,
Gotte– Kraft wird sol¡e– tun,
Darum wirst du gebären :,:
Den heiligen Gotte– Sohn.

11. Sieh an deine Gefreundin,
Elisabeth genannt,
Die au¡ unfru¡tbar ware, :,:
Wa– Gott an ihr getan.

12. Denn sieh bei Gott, dem Herren,
Kein Ding unmögli¡ ist,
Kann alle– ma¡en zware, :,:
Da– zu seiner Ehre dient.

13. Maria dem Engel glaubte
Und spra¡ zu ihm gar bald,
I¡ bin eine Magd de– Herrn, :,:
Mir ges¡eh, wie du gesagt.

14. Der Engel gab si¡ zufrieden
Und bald von ihr hins¡ied,
Wo er gekommen here, :,:
Sein’ Befehl au#geri¡tet hat.

15. So sollen wir au¡ leben,
Gotte– Wort glauben tun,
Glei¡wie Maria eben :,:
In Glauben aufnehmen s¡on.

16. Gott den Herren tun preisen,
Für seine Liebe s¡on,
Die er an un– erwiesen :,:
Dur¡ seinen lieben Sohn.

Hits: 106

Spread the love

Added by

DT

SHARE

Comments are off this post